Ist deine Gruppe dabei? Dann überlege dir doch schon eine Projektidee

wir suchen aktuell noch junge Menschen die beim Koordinierungskreis mitmachen wollen.

Bitte meldet euch bei uns unter jugendreferat-mghdontospamme@gowaway.bdkj.info

 

 

72 Stunden Aktion 2019

Die Idee der 72-Stunden-Aktion :

Mitmachen können nicht nur Gruppen aus den katholischen Jugendverbänden und Jugendorganisationen. Auch Schulklassen und Jugendeinrichtungen können sich ab Juni 2018 auf der Webseite der Aktion www.72stunden.de anmelden.

Die Gruppen setzen innerhalb währende der letzten 72 Stunden-Aktion soziale, interkulturelle oder ökologische Projekte um. Die Jugendlichen rücken mit ihrem Engagement Menschen in den Blick der Öffentlichkeit, die häufig vergessen oder verdrängt werden: Behinderte, Wohnungslose, Asylbewerber, Arbeitslose oder alte und einsame Menschen. Als Christen engagieren sie sich für diese Menschen und organisieren Begegnungsfeste, gestalten Spielplätze oder bauen Sinnesparcours für Altenheime.
Bei der letzten 72-Stunden-Aktion im Jahr 2013 waren über 175.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene deutschlandweit dabei.
Nach dem Beschluss der Hauptversammlung des BDKJ steht nun fest: 2019 geht die 72-Stunden-Aktion in die nächste Runde! Vom 23.-26. Mai werden wieder tausende Kinder und Jugendliche dem Glauben „Hand und Fuß“ geben und Projekte für und mit anderen umsetzen.

72 Stunden 2013 in Bad Mergentheim und Umgebung

In Bad Mergentheim und den Teilgemeinden wurden im Jahr 2013 ein Sporttag für Kinder in der Gemeinschaftsunterkunft organisiert, ein Fotoprojekt „Generationen“ mit einer Ausstellung durchgeführt, ein Baumhaus für einen Kindergarten gebaut, einen Spielplatz und einen Pausenhof renoviert und eine Wetterschutzhütte gebaut.

Der Kreativität der Aktionsgruppen sind bei den Projekten 2019 keine Grenzen gesetzt.

Egal ob Engagement in der Geflüchtetenhilfe, in Seniorenzentren oder im Kindergarten; wichtig ist es, Solidarität mit anderen zu zeigen und mit vollem Einsatz dabei zu sein. Kooperationen mit interkulturellen und interreligiösen Partnern sind bei den Projekten ausdrücklich erwünscht und auch internationale Projekte werden unterstützt. Im Jahr 2019 soll der Fokus noch stärker auf sozialen Projekten liegen.

Aus der Aktion sollen verstärkt regionale Anstöße für gesellschaftliche und soziale Entwicklung ausgehen

Nicht nur Bauprojekte wie Klettergerüste oder die Gestaltung von Grünflächen können nachhaltig erlebbare Aktionen sein. Auch Diskussionsrunden, Straßenfeste oder politische Aktionen wirken noch nach den drei Tagen für eine positive Entwicklung unserer Gesellschaft.

Mitmachen dürfen/können..

Wie bei der letzten Aktion sind alle Menschen, ganz besonders aber Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zum Mitmachen aufgerufen. Anmeldungen sind ab Mai 2018 auf der Webseite der Aktion möglich.